Unsere Bau- und Leistungsbeschreibung

 
» Erdarbeiten » Bodenplatte
» Erdgeschossmauerwerk » Erdgeschossdecke
» Dachgeschossmauerwerk » Dachstuhl
» Dacheindeckung » Fenster und Haustür
» Innenputz » Trockenbau
» Elektroinstallation » Heizung und Rohsanitär
» Estrich » Außenfassade
» Innentreppe » Innentüren
» Fliesenarbeiten » Allgemeines
» Festpreisgarantie
   
   
   
  Bauvorhaben: Einfamilienhaus auf Bodenplatte
(Schlüsselfertig ohne Maler- und Belagsarbeiten)

Das Wohnhaus wird in konventioneller Bauweise (Stein- auf- Stein) auf der Grundlage der Planungsunterlagen, der Statik mit Ausführungsunterlagen und der Baugenehmigung gebaut.

Das ab dem 01.01.2009 gültige Erneuerbare- Energien- Wärmegesetz (EEWärmeG) und das voraussichtlich ab Sommer 2009 gültige EnEV 2009 wurden bereits berücksichtigt.

Der Auftragnehmer erstellt die vollständigen Bauantragsunterlagen mit allen erforderlichen
Berechnungen, Statik und Energiepass nach der Energieeinsparverordnung einschließlich einem Bodengutachten.

Die Architektenleistungen und die Gestellung eines verantwortlichen Bauleiters sind Bestandteil des Leistungsumfanges und dementsprechend im Preis enthalten.

Vom Bauherren sind katasteramtliche Pläne (Flurkarte usw.), amtlicher Lageplan, Lage und Tiefe der Ver- und Entsorgungsleitungen und ggf. ein Auszug aus dem Bebauungsplan dem Auftrag- nehmer kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Die nachfolgende Bau- und Leistungsbeschreibung bezieht sich auf die Entwürfe entsprechend der Anlage I.

 

 

Erdarbeiten

Nachfolgender Leistungsumfang für die Erdarbeiten ist im Pauschalpreis enthalten:

- Abtragen des Mutterbodens bis zu einer Tiefe von 25 cm
- Einbau und Verdichtung einer 25,0 cm starken Ausgleichsschicht.
- Ausheben einer umlaufenden Frostschürze ( 30,0 cm breit, frostfrei gegründet )
- Der gesamte Erdaushub wird seitlich auf dem Grundstück gelagert und bleibt Eigentum
des Auftraggebers
Das Einbringen der Leerrohre für die Ver-und Entsorgungsleitungen wird durch den
Auftragnehmer bis max. 0,2 m außerhalb der Bodenplatte auf kürzestem Wege vorgenommen.

Über den o.g. Leistungsumfang hinausgehende, aufgrund der örtlichen Verhältnisse und/
oder der Vorgaben des Baugrundgutachtens erforderlichen Erdarbeiten sind nicht im
vereinbarten Pauschalpreis enthalten und dementsprechend gesondert zu vereinbaren
und zu vergüten.
Der Anschluss von Schmutz- und ggf. Regenwasserleitungen an die Kanalisation sowie die
termingerechte Herstellung der Hausanschlüsse für Strom, Wasser, Gas, Telefon und ggf.
Kabelanschluss ist nicht im vereinbarten Pauschalpreis enthalten und vom Bauherrn auf eigene Rechnung zu veranlassen. Die Termine dafür sind dem Bauablaufplan zu entnehmen.

 

Bodenplatte

Die tragende Bodenplatte (d=20,0 cm) wird entsprechend der Statik und den Vorschriften
aus WU-Beton in Ortbeton gefertigt und erhält eine obere und untere Bewährung.
Es wird ein feuerverzinkter Fundamenterder gem. gültiger VDE-Vorschriften eingebaut.
Seitlich wird die Bodenplatte mit einer Perimeterdämmung (d= 5,0 cm, h=20,0 cm) versehen.
Die Bodenplatte wird im Zuge der Maurer- bzw. Estricharbeiten bituminös abgedichtet.

Über den o.g. Leistungsumfang hinausgehende, aufgrund der örtlichen Verhältnisse und/
oder der Vorgaben des Baugrundgutachtens erforderlichen konstruktiven statischen Änderungen sind nicht im vereinbahrten Pauschalpreis enthalten und dementsprechend gesondert zu vereinbaren und zu vergüten.

 

Erdgeschossmauerwerk

Das Gebäude wird in Massivbauweise mit Porenbetonmauerwerk (Ytong) erstellt.
Die Lieferung der Porenbeton-Mauerwerksprodukte erfolgt nach den statischen und planerischen Erfordernissen in den Festigkeitsklassen 2, 4 oder 6:
Die 1. Schicht des gesamten Mauerwerkes wird auf einer Lage Bitumenbahn als Ausgleichsschicht im Mörtelbett LM 21 angelegt. Eine Mauerwerkssperre wird in der 1.Lagerfuge eingefügt.
Alle anderen Schichten werden mit Dünnbettmörtel verlegt. Alle nicht als Klebemauerwerk gelieferten Mauerwerksprodukte werden vollfugig lot-bzw. waagerecht in Mörtelbett eingebaut.
Als oberer Abschluss ist die wärmegedämmte Deckenrandschalung einzubauen.

 

Erdgeschossdecke

Nach der Lieferung der Montagestützen mit Zubehör sind diese laut Positionsplan aufzubauen und waagerecht auszunivelieren. Mittels des bereitgestellten Autodrehkranes erfolgt die Verlegung der Filigrandecke nach Angaben des Herstellers. Laut Verlegeplan der Statik wird die Oberbewehrung verlegt und eventuell vorhandene Öffnungen abgeschalt. Nach Abnahme der Bewährung erfolgt das Einbringen des Aufbetons inkl. Verdichtung.

 

Dachgeschossmauerwerk

Die Lieferung der Porenbeton-Mauerwerksprodukte erfolgt nach den statischen und planerischen Erfordernissen in den Festigkeitsklassen 2, 4 oder 6:
Die 1. Schicht des gesamten Mauerwerkes wird als Ausgleichsschicht im Mörtelbett LM 21
angelegt. Alle anderen Schichten werden mit Dünnbettmörtel verlegt. Alle nicht als Klebemauerwerk gelieferten Mauerwerksprodukte werden vollfugig lot- bzw. waagerecht in Mörtelbett eingebaut. Als oberer Abschluss erhalten die Giebelwände einen Rinkanker laut Statik.

 

Dachstuhl

Die Dachkonstruktion wird nach statischen Berechnungen als 42° Binderdachstuhl ausgeführt.
Die Dachüberstände werden mit Profilbrettern verkleidet und mit einer Lasur 2x gestrichen. Es stehen ca. 12 Farben zur Auswahl zur Verfügung

 

Dacheindeckung

Die Eindeckung erfolgt mit einem Tonziegel der Fa. Creaton, Typ "Magnum" in Naturrot, Kupferrot engobiert oder Anthrazit engobiert.
Alle notwendigen Dachdurchgangssteine wie Dunstrohr und Antennenstein werden im Material der Dacheindeckung geliefert und eingebaut.

Dachentwässerung

- Titanzink-Dachrinnensystem 6-teilig mit Rinnenhaltern
- 2 Fallrohre (Titanzink DN 100), einschließlich Fallrohrbogen, Rohrschellen
Die Lieferung und die Montage des gesamten Dacheindeckungsmaterials inkl. der Regenrinne und der Fallrohre (bis Geländeoberkante) erfolgt durch den Auftragnehmer nach den einschlägigen DIN-Vorschriften und den Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers.

 

Fenster und Haustür

Unser hochwertiges Kunststoff- Fenstersysteme ist nicht nur äußerst zuverlässig, es hilft auch wirksam beim Energie-Sparen und leistet einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.
Die ausgeklügelte Fenstersystem-Technik und das neue Warmglas i plus E als 3-fach Verglasung mit einem Ug- Wert von 0,6 W/m²K² garantieren eine außergewöhnlich gute Wärmedämmung. Neben Funktionalität überzeugt die Produktlinie classic line auch durch ein modernes Design.
Alle Fenster erhalten eine weiße Oberfläche und werden mit  PVC- mini Aufsatzrollladenkästen ausgestattet. Die Rollladenkästen sind fest mit dem Kunststofffenster verbunden. Vor den Rollladenkästen wird außen eine Verputzblende angebracht und innen werden diese verputzt.

Gegen einen Aufpreis können Ihre Fenster durch eine Vielzahl von Einzelkomponenten, einer breiten Farbpalette und Holzdekoren ihren persönlichen Vorstellungen angepasst werden.
Ihrer Individualität sind keine Grenzen gesetzt...

Haustüranlage
Die Haustür weiß aus Kunststoff( z.B. Fabrikat MK 222, b= 1,10 m/ h= 2,30 m)
ist mit einer automatischen 3-Fallen Verriegelung, einem mittleren Glasausschnitt (innen VSG 6 und außen Mastercarre weiß), einem Bügelgriff in messing verchromt matt mit Rosette und Drücker ausgerüstet.
Die große Vielfalt an Haustürfüllungen ermöglicht Ihnen Ihre Haustür nach Ihren Wünschen
selbst zu bestimmen und entsprechend gegen Mehr- oder Minderpreis zu erwerben.

Fensterbänke
Alle Innenfensterbänke werden mit Marmor ausgestattet (außer Bad und GWC, da diese gefliest werden). Es stehen 2 Muster zur Verfügung und sind im Festpreis enthalten.
Alle Fenster mit einer Brüstung erhalten Außenfensterbänke aus Granit „Rosa Beta“ matt mit
Wassernase.

 

Innenputz

Alle Innenwände im Erdgeschoss und Dachgeschoss werden mit Gipsputz ca.12 mm
tapezierfertig verputzt. An allen Außenecken werden Putzschienen eingebaut.
Die Fugen der Geschossdecke werden tapezierfertig verspachtelt.

 

Trockenbau

Die Dachgeschossdecke und die Schrägen im Dachgeschoss werden mit 180 mm Wärmedämmung WLG 035 gedämmt und mit einer Dampfsperre versehen.
Unterseitig werden die Dachgeschossdecke und die Schrägen im Dachgeschoss mit Feuerschutz-Gipskartonplatten 15,0 mm tapezierfertig entsprechend den Verarbeitungsrichtlinien verkleidet.

Der Spitzboden wird mit einer Notbohle als Kontrollgang ausgelegt.
Es erfolgt die Montage einer wärmegedämmten Einschubtreppe im Spitzboden.

 

Elektroinstallation

Die Elektroinstallation des Hauses wird unter Putz nach den Vorschriften der VDE verlegt.
Die Ausstattung wird mit dem Bauherren festgelegt. Alle Räume erhalten eine entsprech-
ende Anzahl an Steckdosen und Schaltern. (siehe Anlage)
Eine Leerverrohrung für 2 x Kabelfernsehen bzw. 2 x Telefonleitung ist vorgesehen.
Die Installationsfirma montiert den Sicherungsschrank mit allen Sicherungen und Kabeln,
nimmt die Elektroverdrahtung der Heizung vor, erdet die gesamte Anlage und führt eine
Prüfung mit Abnahmebescheinigung durch.
Die Verlegung des Hausanschlusskabels von der Zählersäule bis in den Sicherungsschrank
ist durch den Auftraggeber zu gewährleisten und ist nicht im Preis enthalten.

 

Heizung und Rohsanitär

Die Heizzentrale einschließlich zentraler Brauchwasserbereitung (120 l Speicher) wird im HAR installiert. Es wird ein Gasheizkessel mit Brennwerttechnik und Schaltzeituhr der Firma Junkers Cerasmart 16 kW oder gleichwertige (Buderus, Vailant, Viesmann) vorgesehen.
Die Regelung der Heizung erfolgt mittels Außentemperaturfühlung.
Für die zentrale Warmwasserversorgung ist eine Temperaturregelung vorgesehen.
Die Zirkulationsleitung der Warmwasserzufuhr liegt an jeder Zapfstelle direkt an.

Die Heizungsrohre werden, soweit statisch und konstruktiv möglich, unter dem Estrich verlegt.
Die Heizungsrohre und Warmwasserleitungen werden isoliert.
Die Kaltwasserleitungen werden gegen Schwitzwasser isoliert.
Alle Räume im Erd- und Dachgeschoss werden mit Fußbodenheizung ausgestattet und erhalten in jedem Raum regelbare Heizkreise (ausgenommen HAR).

Im Bad des Dachgeschosses wird ein Handtuchheizkörper montiert.

Entsprechend dem neuem EEWärmeG kann gegen einen entsprechenden Mehrpreis das Haus mit Solaranlage bzw. Wärmepumpe ausgestattet werden.                       

Sanitärinstallation
Alle Wasser- und Abwasserleitungen werden unter Putz bzw. Estrich verlegt.
(soweit behördlich zugelassen)
Die Abwasserleitungen werden in PVC-Rohren, Warm- und Kaltwasserleitungen in
Kupferrohre installiert.

Die Sanitärobjekte mit dem jeweiligen Zubehör ( isolierter Wandeinbauspülkasten mit 2 Mengen- Spültechnik und Drückerplatte, Wasserhahn, Befestigung, Ablaufeinrichtungen, Eckventile usw.) werden als Standardobjekte in weiß geliefert und montiert.

Folgende Zapfstellen sollen komplett und voll funktionsfähig montiert werden:

Bad
Waschbecken mit Einhand- WT- Batterie und Ablaufgarnitur.

WC: Wand-Tiefspül-WC, WC-Sitz mit Deckel und Drückerplatte

Badewanne: Stahl-Badewanne 1700 x 750 mm, Ablaufgarnitur und Handbrause mit Einhebel- Mischbatterie

Dusche: Stahl-Duschtasse 90 x 90 cm inkl. Duschabtrennung und Einhebelmischbatterie mit Brauseschlauch

Küche
Warm-, Kaltwasseranschluss für Küchenspüle in Kombination des Kaltwasseranschlusses für den Geschirrspüler

HAR
Medieneinbau: Gasltg., Wasserltg, Heizung, Warmwasseraufbereitung,
Waschmaschinenanschluss

GWC
Waschbecken mit Einhand- WT- Batterie und Ablaufgarnitur.

WC: Wand-Tiefspül-WC, WC-Sitz mit Deckel und Drückerplatte

Es wird ein Wasserhahn im Außenbereich mit Gartenwasserzähler und Ablasseinrichtung (HAR) angebracht.

 

Estrich

Vor dem Verlegen der Wärmedämmung im Erdgeschoss wird die Bodenplatte bituminös
abgeschweißt. Es wird die Wärmedämmung d = 8,0 cm für das Erdgeschoss inkl. Ausgleichsschüttung geliefert und eingebaut. Alle Räume im Dachgeschoss erhalten 5,0 cm Wärmedämmung. Durch den Heizungsmonteur wird die Trittschallmatte und der Randdämmstreifen  im Erdgeschoss und Dachgeschoss sowie die Heizschlangen verlegt.
Die reinen Estricharbeiten werden durch eine Estrichfirma als Zementheizestrich ZE 20 d= 65 mm ausgeführt.

 

Außenfassade

Die Fassade erhält einen mineralischen Leichtdämmputz als Außenputz mit einem 2 mm
Körnung starken Scheiben/Kratzputz als Silikatputz in einem hellem Farbton der Farbgruppe 1
nach freier Wahl (Farbkarte der Fa. Maxit).
Im Sockelbereich (ca.35 cm) wird ein Buntsteinputz nach freier Wahl (Farbkarte Fa. Maxit)
angebracht. Zuvor wird der Sockelbereich entsprechen gegen Spritzwasser isoliert.

 

Innentreppe

Die Innentreppe wird als hochwertige Wangenholztreppe in Buche gefertigt und montiert.
Der Auftraggeber hat eine Auswahl zwischen 5 verschiedenen Geländerstäben, die im Festpreis enthalten sind.

 

Innentüren

Die Zimmertüren werden als Röhrenspantür mit Zarge in Buche CPL, Esche weiß CPL
o.glw. eingebaut. Der Bauherr kann zwischen 3 Oberflächen und 3 Türklinken auswählen.

 

Fliesenarbeiten

In den Räumen Küche, Hausanschlussraum, Bad, GWC und Flur EG werden Fußbodenfliesen
verlegt. Alle Fußbodenfliesen in der Küche, HAR und Flur EG werden gerade mit Sockel verlegt.
Als Fugenfarbe ist ein grauer Farbton vorgesehen.
Im Bad und GWC werden die Wandfliesen Türhoch angebracht. Die Küche erhält einen Fliesenspiegel bis zu einer Breite von 60,0 cm und bis zu einer maximalen Länge von 5,0 m.
Als Fugenfarbe ist ein heller Farbton passend zu den Fliesen vorgesehen.

Die Fliesen zum Materialpreis von ca. 15,00 €/m² sind nicht im Preis enthalten und werden durch den Auftraggeber beschafft.

 

Allgemeines

Baustrom und Bauwasser werden vom Auftraggeber kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Bautoilette und die Bauschuttcontainer werden vom Auftragnehmer bereitgestellt und spätestens 5 Tage nach Endabnahme vom Grundstück abgefahren.
Ausreichende Arbeits- und Lagerflächen werden durch den Bauherrn nachgewiesen, ggf. notwendige Sondernutzungsrechte bzw. -genehmigungen hat der Bauherr auf seinen Namen und Rechnung rechtzeitig zu beschaffen bzw. zu beantragen.

Die Lieferung der Produkte erfolgt für Sie frei Baustelle, incl. Entladung neben der LKW.
Voraussetzung bildet die freie Befahrbarkeit der Baustelle für 40 t Fahrzeuge sowie die Entladungsmöglichkeit mit einem Fahrzeugkran.

Sofern einzelne Lieferungen überzählige Produkte beinhalten, geschieht dies um Engpässe auszuschließen und einen zügigen Baufortschritt zu gewährleisten. Diese Produkte sind nicht Bestandteil des Kaufpreises und wir behalten uns vor, diese spätestens 5 Tage nach Beendigung des Bauvorhabens zurückzuführen. Insofern besteht dafür kein Vergütungsanspruch.

Die Kosten für Bearbeitungs- und Prüfgebühren der Baubehörde (einschließlich Prüfstatiker), des Bezirksschornsteinfegers, sonstiger erforderlicher Fachbehörden oder -ingenieure, des Vermessers sowie der Hausanschlüsse an die Ver- und Entsorgungsleitungen sind nicht im vereinbarten Baupreis enthalten und dementsprechend vom Bauherren zu tragen.

Nach Fertigstellung des jeweiligen Bauabschnittes wird die Leistung durch den Bauleiter und dem Bauherrn gemeinsam abgenommen. Hierzu wird der Bauherr rechtzeitig (mind.48 h vorher) eingeladen.
Eventuelle Mängel bei den Teilleistungen werden durch den Auftragnehmer innerhalb von 5 Werktagen (bzw. entsprechend der Vereinbarung lt. Abnahmeprotokoll, abhängig von Lieferzeiten usw.) nach der Teilabnahme abgestellt.

Silikonfugen zwischen Bodenfliese und Sockelfliese bzw. Wandfliesen, sowie an den Sanitärelementen sind Wartungsfugen, die aufgrund von Setzungserscheinungen undicht werden. Deshalb sind Sie regelmäßig zu kontrollieren und nachzubessern. Diese sind daher von der Gewährleistung ausgeschlossen. Dasselbige gilt für die Trockenbauanschlüsse an Massivwände im Dachgeschoss.


Die Gewährleistungsfrist beginnt nach Abnahme des Hauses und beträgt 5 Jahre nach BGB für alle aus diesem Vertrag erbrachten Arbeitsleistungen.

Soweit sich noch Änderungswünsche ergeben, wissen wir selbige im Rahmen der Durchführbarkeit und unter entsprechender Angleichung des Auftragswertes gerne zu berücksichtigen.

 

Festpreisgarantie

Zu Ihrer Sicherheit und festen Baukostenplanung garantieren wir Ihnen bei Vertragsabschluß diesen Festpreis für einen Zeitraum von 12 Monaten ab dem oben genannten Angebotsdatum. In diesem Zeitraum werden wir keine Erhöhung des Auftragswertes vornehmen. Dieser Festpreis gilt jedoch nur bei Auftragserteilung.                                                
Sollten nach Ablauf der Festpreisgarantie die Materialien für Ihr Bauvorhaben noch nicht komplett ausgeliefert sein, werden wir den Restauftragswert entsprechend den eingetretenen Preiserhöhungen angleichen.